Radroute unter dem Meeresspiegel


0
kilometer

0
minuten

0
Knotenpunkte

Radroute unter dem Meeresspiegel


Radfahren unter dem Meeresspiegel? Manchen Menschen schaudert es schon allein bei dem Gedanken daran aus Angst vor Überflutungen. Keine ganz unbegründete Sorge, denn im Mittelalter hätte das hier auch tatsächlich sehr leicht passieren können.





Anfahrt


Buslinie


0
Richtung Hoorn
Abfahrt


0
minuten
Aussteigen bei


0
Busstation in Edam
Reisezeit


0
minuten

Sie passieren diese Knotenpunkten









Route



Radfahren unter dem Meeresspiegel? Manchen Menschen schaudert es schon allein bei dem Gedanken daran aus Angst vor Überflutungen. Keine ganz unbegründete Sorge, denn im Mittelalter hätte das hier auch tatsächlich sehr leicht passieren können. Die vielen Ortsnamen, die mit -braak (‘Bruch’) enden, weisen bis heute auf Orte hin, an denen einst die Deiche gebrochen sind. Kleine Moorflüsse wurden an diesen Orten zu Flutkanälen und Binnenmeeren. Heute ist kaum noch etwas davon sichtbar, da viele der Gewässer trockengelegt wurden – so auch der Beemster-Polder, an dem Sie auf dieser Tour streckenweise vorüber fahren.


In der Zeit von Kaiser Karl V. wurde im Jahr 1532 ein Deich- und Wasserbausystem entworfen, das die Sicherheit der Bewohner verbessern sollte. Das Grundprinzip dieses alten Systems wird bis heute genutzt, wie auf dieser Radtour gut erkennbar ist. Die ständige Bedrohung des Wassers war in Edam jedoch nie ein Hinderungsgrund für den Bau eindrucksvoller Gebäude. In dieser historischen Handelsstadt errichteten reiche Kaufleute stattliche Bauwerke und stellten damit ihren Wohlstand zur Schau. Viele der wunderschönen Kaufmannsvillen aus jener Zeit sind in der historischen Innenstadt bis heute erhalten und vom Zahn der Zeit verschont geblieben.


Und gelegentlich machte man sich das Wasser auch zum Nutzen. Etwa beim Festungsgürtel von Amsterdam (Stelling van Amsterdam): einer 135 km langen Verteidigungslinie rund um Amsterdam, bei der das Wasser als Schutz vor dem Feind eingesetzt wurde. Auf dieser Radtour kommen Sie an drei der über 40 Forts des Festungsgürtels vorbei: Fort bij Edam, Fort Benoorden Purmerend und Fort Kwadijk. Beim Besucherzentrum Breek in Oosthuizen befindet sich der tiefste Punkt von Noord-Holland, der gut sechs Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Ein schöner Ort, um eine Pause einzulegen und in aller Ruhe einen Kaffee zu trinken. Und trockene Füße behält man dabei auch, denn der ehemalige Meeresarm ‘Zuiderzee’ wurde mit der Errichtung des Abschlussdeichs in das heutige IJsselmeer (ein Süßwasser-Binnensee) umgewandelt.

Route von der Busstation zum Fahrradverleih
Gehen Sie in Richtung Restaurant Hof van Holland. Vor der Brücke gehen Sie nach rechts und gehen auf dem Schepenmakersdijk weiter. Der Fahrradverleih befindet sich bei Hausnummer 6.

Adress Bicycle Rental
Ton Tweewielers
Schepenmakersdijk 6
1135 AG Edam
(+31) 0299 37 19 22

Route vom Fahrradverleih zum ersten Radknotenpunkt
Fahren Sie auf dem Schepenmakersdijk weiter und biegen Sie links über eine kleine Brücke in den Kwakelsteeg. Folgen Sie den Schildern zum Knotenpunkt 95.